Priesterinnenweihe

Die Priesterinnenweihe und der Weg dahin

Am Pfingstsonntag 1996 weihte der Bischof des Katholischen Bistums der Alt-Katholiken in Deutschland, Joachim Vobbe, in der Christuskirche zu Konstanz in Anwesenheit einer großen Gemeinde und im Beisein vieler Gäste aus der Ökumene die Diakoninnen Angela Berlis und Regina Pickel-Bossau zu Priesterinnen.

Diese erste Weihe von Frauen in einer Kirche alt-katholischer Tradition fand in den Medien große Beachtung. Vorausgegangen war in der alt-katholischen Kirche in Deutschland und in den anderen Bistümern der alt-katholischen Kirchenfamilie ein längerer Diskussions- und Vorbereitungsprozess, an dem sich baf intensiv - u.a. durch eine internationale Projektgruppe, durch Seminare und Gesprächsforen - beteiligt hat.

1890 Alt-Katholisches Frauenblatt: „…die Frauen haben nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht …tatkräftig mitzuwirken, dass das Reich Gottes, d.h. Liebe und Wahrheit, sich immer mehr ausbreitet auf Erden.“

1920 Frauen erhalten aktives und passives Wahlrecht im alt-katholischen Bistum

1957 Bischof Demmel an die Frauenvereine: „…ich habe die Gemeinden aufgefordert, den Frauen die Gleichberechtigung durch die Berufung in die verantwortlichen Stellen (wie die Gemeindeleitung) mehr als bisher gewähren zu wollen…“.

1974 – 1978 Angeregt durch die Studie „Männer und Frauen in der Kirche“ vom Ökumenischen Rat der Kirchen beschäftigt sich baf intensiv mit der Frage der Frauenordination.

1976 Erklärung der Internationalen Alt-Katholischen Bischofskonferenz (IBK): „Die IBK…. kann in Übereinstimmung mit der alten, ungeteilten Kirche einer sakramentalen Ordination von Frauen zum katholisch-apostolischen Amt eines Diakons, Presbyters und Bischofs nicht zustimmen…“. Der Beschluss wird allerdings nicht einstimmig gefasst. baf protestiert gegen diesen Beschluss.

Ab 1977 nehmen Frauen am theologischen Fernkurs teil.

1980 Die erste Frau nimmt in Bonn das Theologiestudium mit dem Ziel des hauptamtlichen geistlichen Dienstes auf.

1981 Die Bistumssynode spricht sich für eine (Wieder-)Einführung des Diakonats der Frau aus.

1982 Die IBK stellt fest, dass dem Diakonat der Frau nichts im Wege steht.

1984 Thesen der 24. internationalen Alt-Katholischen Theologenkonferenz: „Mann und Frau ergänzen sich gegenseitig….. In einem erweiterten Amt zeigt sich die Fülle der Menschheit“

1987 Erste alt-katholische Diakoninnenweihe in der Schweiz

1988 Die erste alt-katholische Diakonin in Deutschland wird geweiht

1988 Die Vorsitzenden der Alt-Katholischen Frauenverbände der Niederlande, der Schweiz und Deutschlands drängen bei den Bischöfen der Internationalen Alt-Katholischen Bischofskonferenz darauf, die Gespräche zur Frauenordination nicht zu verschleppen.

1989 baf startet eine Unterschriftenaktion zur Unterstützung dieses Anliegens.

1989 Die deutsche Bistumssynode beschließt die Ordination der Frauen für das dreigeteilte Amt: Diakonin, Priesterin, Bischöfin. Mit Rücksicht auf die Schwesterkirchen wird die sofortige Ausführung zurückgestellt. Der Bischof erhält den Auftrag, ein Einvernehmen mit den anderen Kirchen der Utrechter Union anzustreben.

1994 Die 51. Bistumssynode beschließt in geheimer Abstimmung: „In der Kirche haben Männer und Frauen die gleichen Rechte“ und: „Frauen im Bereich des Katholischen Bistums der Alt-Katholiken in Deutschland haben von jetzt an den gleichen Zugang zum ordinierten Amt wie Männer.“ (124 Ja-Stimmen, 10 Nein-Stimmen, 2 Enthaltungen).

1994-95 Die Bischöfliche Arbeitsgruppe "Frauen in der Alt-Katholischen Kirche", der u.a. die damalige baf-Vorsitzende und zwei baf-Mitglieder angehören, bereitet ein bistumsweites Seminar vor zum Thema "Frauen als Botschafterinnen um Gottes Willen" (29.-31. 1.1995)

27. 05.1996 Angela Berlis und Regina Pickel-Bossau empfangen in der Christuskirche in Konstanz die Priesterinnenweihe.

1997 Die Bischöfe der Utrechter Union stellen in einer Erklärung mehrheitlich fest, dass jedes Bistum für sich über die Einführung der Frauenordination entscheiden kann.

1998 Erste Priesterinnenweihe in Österreich

1999 Erste Priesterinnenweihe in den Niederlanden

2000 Erste Priesterinnenweihe in der Schweiz

2003 Erste Diakoninnenweihe in Tschechien

26. 02.2005 Alexandra Caspari wird in Karlsruhe zur Priesterin geweiht

16.12.2006 Henriette Crüwell wird in Bonn zur Priesterin geweiht

02.02.2007 Sabine Clasani wird in Bonn zur Priesterin geweiht

05.04.2008 Anja Goller wird in Frankfurt zur Priesterin geweiht

08.05.2010 Brigitte Glaab wird in Aschaffenburg zur Priesterin geweiht

29.06.2013 Oranna Naudascher-Wagner wird in Mannheim zur Priesterin geweiht

13.09.2014 Alexandra Pook, Dr. Dorrit Rönn und Klara Göbel werden in Köln zu Priesterinnen geweiht

Literatur:

  • Joachim Vobbe, „Geh zu meinen Brüdern“, 1996 Brief an die Gemeinden
  • Joachim Pfützner (Hrsg.), „Priesterinnen sollen sie sein....“ Dokumentation Priesterinnenweihe 1996
  • Angela Berlis, Priesterin und Mutter. Wenn eine Geistliche das Leben in sich trägt, Gudrun Althausen u.a., Kinder, Kirche und Karriere. Von der berufstätigen Mutter im Dienst des Herrn. Erfahrungsberichte, Wichern Verlag: Berlin 2000, 17-26

Latest post

Latest post